„Wir bieten das komplette Spektrum zahnärztlicher Chirurgieleistungen an“

Manchmal ist es nötig, chirurgische Eingriffe im Mundraum vorzunehmen. Etwa, wenn Zähne gar nicht oder nicht vollkommen durchgebrochen sind – „retiniert“ heißt das im Fachjargon. Dann liegt der Zahn ganz oder teilweise noch im Kieferknochen und muss entfernt werden. Typisches Beispiel: Weisheitszähne.

Oralchirurgie kann auch notwendig sein, wenn zum Beispiel Teile des Zahnhalteapparats entzündet sind (wie bei einer fortgeschrittenen Parodontitis), Zahnimplantate eingesetzt werden oder ein gutartiger Tumor behandelt werden muss. Ein Teil der Eingriffe wird ambulant in unserer Praxis durchgeführt.